Barchembachtal (Hagedorntal)

Vom Steenskamps Kotten gelangt man auf einem abschüssigen Weg in das  urwüchsige Barchembachtal. Der Barchembach entspringt nördlich der Schlossstraße. Am Görtzpfad endet der oberirdische Lauf.

DSC00331

Das Barchembachtal wurde seit 1980 im Rahmen des Programms zur Wohnumfeldverbesserung „Begrünung Essener Norden“ behutsam für Naturfreunde und Wanderer erschlossen. Gleichzeitig wurden Vorkehrungen getroffen, um empfindliche Lebensräume für Tiere und Pflanzen vor dem Zugriff durch den Menschen zu schützen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Um den morastigen Talgrund für die Öffentlichkeit zu erschließen, hat man hier einen Knüppeldamm angelegt. Der Gang auf dem federnden Pfad durch diesen romantischen Teil des Barchembachtales ist ein besonderes Erlebnis. Viele Vogelarten haben sich hier angesiedelt.

Abwechslungsreich zeigt sich das Barchembachtal: Täler, Auen und Wiesen. Ab und an lugt ein Fachwerkhaus zwischen den Zweigen alter knorriger Bäume hervor.

Der Name Barchem hat seinen Ursprung in der früheren Bauernschaft Barchem oder Berchem, hochdeutsch: Bergheim.